Neuer Kurs für HospizbegleiterInnen

Hildesheim. Der Hildesheimer Hospizverein „Geborgen bis zuletzt“ und der ökumenische Hospizdienst Sarstedt bieten gemeinsam einen Vorbereitungskurs zur Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen an. Der Kurs beginnt am Mittwoch, 21. August, und findet in den Räumen der Paul-Gerhardt-Gemeinde statt. Momentan gibt es noch freie Plätze. Interessentinnen und Interessenten können einen Termin zum Einzelgespräch vorab vereinbaren.
Die Ausbildung erfolgt in Anlehnung an das „Celler Modell“, welches sich in drei Teile gliedert. Im Grundkurs werden -neben anderen Ausbildungsinhalten- Fähigkeiten vermittelt, um die eigene Wahrnehmung zu stärken. In der Praktikumsphase werden die TeilnehmerInnen erste praktische Erfahrungen sammeln. Dann folgt der Vertiefungskurs, in dem es verstärkt um die Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung zum Thema Sterben und Tod geht.
Die ehrenamtlichen HospizmitarbeiterInnen begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen auf ihrem letzten Lebensweg. Auch den Angehörigen stehen sie zur Seite - in der häuslichen Umgebung, in Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen und in Krankenhäusern. Ein weiteres Angebot des Hospizvereins ist die Trauerarbeit in Form von individuellen Einzelgesprächen, Gruppengesprächen, einer Trauergruppe und einem offenen Trauercafé. Der Verein organisiert außerdem Urnenbeisetzungen für Verstorbene, die keine Angehörigen haben.
Detailliertere Informationen und Anmeldung werden erbeten unter der Telefonnummer des Hospizvereins 05121 - 918 74 62 oder unter www.geborgen-bis-zuletzt.de .

Wann