Kirche und Kino zeigt den Film „Capernaum – Stadt der Hoffnung“

Hildesheim. Ein zwölfjähriger Junge steht vor Gericht im Libanon und klagt seine Eltern an, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben. In Rückblenden erzählt der Film „Capernaum – Stadt der Hoffnung“ die erschütternde Ausweglosigkeit für den Jungen auf seinem Weg durch die Elendsviertel Beiruts – ein Drama über ein System von Ausbeutung und Ungerechtigkeit. Der Film wird in der Reihe „Kirche und Kino“ am Dienstag, 24. März, um 17 und 19.30 Uhr im Riedelsaal der Volkshochschule, Pfaffenstieg 4-5 gezeigt. Der Eintritt kostet 7 Euro (ermäßigt 3 oder 5 Euro).

Wann